. .
 
Antrag vom 29.03.2017

Fünf für Bayern - mehr Naturschutz wagen!
Dr. Christian Magerl fordert ergebnisoffene Machbarkeitsstudien für fünf denkbare Nationalparksstandorte

Dieses Dokument können Sie hier aus meiner Datenbank laden: Download


In der Nationalparks-Debatte nehmen die Landtags-Grünen den Schwung aus der jüngsten Expertenanhörung auf und fordern die Beauftragung von Machbarkeitsstudien für alle fünf von den Fachleuten als möglich erachtete Gebiete. „Wenn wir den bayerischen Artenbestand dauerhaft sichern wollen, brauchen wir zwingend weitere Schutzgebiete“, so der Vorsitzende des Umweltausschusses und umweltpolitische Sprecher der Landtags-Grünen, Dr. Christian Magerl.


 


Angesichts einer steten Zunahme der vom Aussterben bedrohten Arten – aktuell gelten zum Beispiel 54 Prozent der Vogelarten als gefährdet – laufe die im Jahr 2008 beschlossene bayerische Biodiversitätsstrategie Gefahr zu scheitern. „Von dem Ursprungsziel, für mehr als die Hälfte der Rote-Listen-Arten bis 2020 eine Verbesserung zu erreichen, sind wir 2017 um Lichtjahre entfernt“, mahnt Christian Magerl.


 


Ohne weitere Großschutzgebiete seien die bayerischen Artenschutzziele nicht zu stemmen. „Es ist deshalb dringend an der Zeit, dass das Umweltministerium die überfälligen Machbarkeitsstudien für alle fünf im Gespräch befindlichen Nationalparkstandorte in Auftrag gibt – also für Steigerwald, Spessart, Ammergebirge, Auen an Donau und Isar sowie Rhön“, so Christian Magerl. Ein diesbezüglicher Antrag der Landtags-Grünen mit dem Titel „Fünf für Bayern – mehr Naturschutz wagen“ (Anhang), wird bereits am Donnerstag in der Sitzung des Umweltausschusses behandelt.



 


Logo Landtag GRÜNE Bayern

Europawahl

Partei ergreifen