. .
 
Pressemitteilung vom 11.07.2017

Kritik an Genehmigung für gigantische Hühnermastanlage
Rosi Steinberger und Dr. Christian Magerl nennen Vorgehen des Landratsamts Pfaffenhofen dreist und undemokratisch

Dieses Dokument können Sie hier aus meiner Datenbank laden: Download



München (11.7.2017/hla). Gegen den Willen der Gemeinde Wolnzach und ihrer BewohnerInnen hat das Landratsamt Pfaffenhofen an diesem Dienstag eine große Mastanlage für 145.000 Masthühner im Wolnzacher Ortsteil Eschelbach genehmigt*. Die dagegen laufende Petition zum Bayerischen Landtag wurde ignoriert. „Dieses Vorgehen ist dreist und undemokratisch“, rügt die verbraucherschutzpolitische Sprecherin der Landtags-Grünen, Rosi Steinberger, das Landratsamt Pfaffenhofen. Die Petition sei unter anderem auch deshalb derzeit in einer Warteschleife, weil die Genehmigungsbehörde wichtige Unterlagen nicht an den Umweltausschuss des Landtags weiterreiche.


 


„Ohne Umweltverträglichkeitsstudie, ohne TÜV-Genehmigung und ohne Einverständnis der betroffenen Gemeinde ein derart umweltbelastendes Vorhaben aufs Gleis zu setzen ist schlicht unanständig“, so Rosi Steinberger. Umweltausschuss-Vorsitzender Dr. Christian Magerl kann den Vorgang nicht nachvollziehen: „Ich sehe darin eine Missachtung des Parlaments!“



* Bekanntmachung des Landratsamts Pfaffenhofen: https://www.landkreis-pfaffenhofen.de/HOME/Aktuelles/AlleMeldungen.aspx?rssid=22002de0-eb10-4d75-82a8-a861eadd824a


Logo Landtag GRÜNE Bayern

Europawahl

Partei ergreifen